Ablauf einer Portraitsession
 
Sicherlich fragst du dich, wenn du eine Portraitsession bei mir buchst, wie diese dann ablaufen wird, was du vielleicht vorher bedenken solltest, was du mitnehmen solltest und was danach kommt.
 
Nun, der erste Schritt ist eigentlich relativ simpel und bereitet mir immer eine riesige Freude:  :)
 
 
Du kontaktierst mich zum Beispiel Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, um eine Portraitsession bei mir zu buchen. Davor solltest du mindestens ein Jahr gespart haben, um dir das leisten zu können... Quatsch... Ich biete verschiedene faire Pakete an, so dass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist.
 
 
Zunächst mal kläre ich dann mit dir das Allerwichtigste:
Ich versuche herauszufinden, was genau du haben willst, damit du beim Erhalt der Bilder zufrieden bist. Wenn jemand im Baumarkt Hammer und Nägel kauft, will er nicht wirklich einen Nagel an der Wand haben, sondern vermutlich ein Bild aufhängen. Wenn du Fotos kaufst, willst du nicht unbedingt Fotos, sondern vielleicht ein schönes Geschenk für deinen Freund, deinem Selbstbewusstsein etwas Gutes tun oder eine schöne Erinnerung an deine Schwangerschaft.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenige Fotografen den eigentlichen Zweck ihrer Fotos erfragen.
 
Nachdem ich nun also weiß, was du willst, die Art der Fotos festgelegt ist und du mir vielleicht ein paar Fotos gezeigt hast, die dir in etwa gefallen (ich werde nichts eins zu eins nachmachen), gehts ans Festlegen eines Termins für unser Treffen. Je nach gewünschten Bildern werde ich eher unter der Woche oder am Wochenende und eine bestimmte Tageszeit vorschlagen. Sollen draußen Bilder gemacht werden, ist dir wahrscheinlich eine Zeit, in der wenige Leute spazieren gehen lieber, als eine, bei der du von zu vielen Menschen umgeben bist. Die Tageszeit richtet sich aber auch ganz viel nach dem Licht, das ich gerne für deine Fotos hätte. Eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt natürlich auch, wann wir beide Zeit haben.
 
So... nun aber vorgespult zum Termin:
Du bist gut ausgeschlafen, hast nicht zu deftig gegessen und genügend Wasser (nicht Alkohol!) getrunken. Ideal! Jetzt noch die beste Freundin oder den beste Freund als moralische Unterstützung mitgenommen und nichts kann mehr schief gehen.
 
Ich habe ein mobiles Studio, weswegen ich vielleicht zu dir nach Hause komme und dort mit dir zusammen die besten Outfits, die du vorbereitet hast, aussuche. Das tolle daran ist, dass wir bei der Wahl sämtlicher Accessoires und dem Make-Up aus den Vollen schöpfen können. Außerdem geht es so für dich am stressfreisten. Dies hat sich vor allem bei Babybauchfotos bewährt.
 
Sollten wir uns gleich Outdoor treffen, haben wir vermutlich die Outfits vorher schon abgesprochen. Outdoor sollte man bezüglich der Outfits natürlich auch bedenken, was man leicht wechseln kann. Ich empfehle auf jeden Fall verschiedene Outfits, weil die Bilder dadurch einfach abwechslungsreicher werden.
 
So eine Portraitsession dauert dann zwischen 60 und 120 Minuten, wobei wir vermutlich mehrmals bei einer netten Unterhaltung die Location wechseln. Hierbei versuche ich Hintergründe zu finden, die zu deinen Outfits passen. Ganz wichtig ist natürlich auch unser Gespräch darüber, wofür die Bilder denn sein sollen. Eventuell wissen wir ja schon, wo das Bild hinkommen soll und können dazu passende Farben suchen.
 
Die gemachten Fotos kannst du während dem Fotografieren natürlich gerne jederzeit sehen, wobei mir wichtig ist, dass du mir ehrlich sagst, was dir gefällt und was nicht, damit ich darauf reagieren kann.
 
Nach dem Fotografieren empfehle ich dir, den Tag mit deiner besten Freundin oder dem besten Freund in irgend einem Café oder Club ausklingen zu lassen. Hey... schließlich bist du bestimmt hervorragend gestylt. :)
 
Ich werde die besten Bilder, je nach vorher besprochener Anzahl, auswählen und am PC für dich professionell bearbeiten. Das kann schon so zwei Wochen dauern. Dann aber kommt entweder der Postbote oder ich selbst bei dir vorbei und du kannst dich über tolle Aufnahmen von dir freuen.
 
Hier ein Beispiel für den Einsatz des mobilen Studios. Wir waren nur auf einem dunklen Dachboden, das Ergebnis kann sich dennoch sehen lassen.
 
 
 
Das könnte dich auch interessieren: