Das Zusammenspiel zwischen Blende und Zeit
 

Spätestens seit meinem Artikel von letzter Woche wissen wir nun also, dass ich sowohl mit der Blendenöffnung als auch mit der Belichtungszeit beeinflussen kann, wie hell oder dunkel mein Bild wird. Heute befassen wir uns damit, was ich mit diesen beiden Einstellungen außerdem noch beeinflussen kann und klären den Hauptgrund für unscharfe Bilder.

Richtig belichten - Teil 3
 

Wir wissen also nun, dass unsere Kamera nicht immer treffsicher die richtigen Einstellungen für die Helligkeit nimmt, weil sie schicht und ergreifend keine Ahnung davon hat, was sie fotografiert, sondern nur alles so einstellt, dass sie ungefähr ein richtig belichtetes Bild hat. Für ein schnelles Urlaubsfoto mag das ausreichen, aber interessanter wirds, wenn wir das Steuer selbst in die Hand nehmen und nicht mehr nur Beifahrer unserer Kamera sind.

Richtig belichten - Teil 1
 
Sicherlich hast du schon mal von jemandem ein Foto gemacht, ob nun mit einer Spiegelreflex oder nur mit der Handykamera. Dann ist es dir vermutlich auch schon mal passiert, dass die Person viel zu hell oder viel zu dunkel war. Woran liegt das?
Richtig belichten - Teil 2
 

Nachdem wir uns letzte Woche angesehen haben, wie eine Kamera misst, ob ein Bild zu hell oder zu dunkel ist, sehen wir uns heute mal an, wie die Kamera dies anzeigt und was man selbst mitdenken sollte.

Der Unterschied zwischen Kamera und Digicam
 
Hand aufs Herz: womit werden die meisten Fotos gemacht? Klar mit dem Smartphone. Wenn mans genau nimmt, gibt es eigentlich nicht mehr so wirklich einen Markt für Digicams, wie sie in der Überschrift stehen. Die Digicams stecken meist in den Smarphones mit drin. Das neue iPhone verspricht beispielsweise Portraitaufnahmen wie mit einer DSLR. Warum laufen dann die ganzen Fotografen immer noch mit den schweren Brocken rum?