Warum Portraitbilder?
 
In den letzten 10 Jahren wurden in etwa genau so viele Fotos gemacht, wie insgesamt davor seit der Erfindung der Fotografie. Das muss man sich mal vorstellen, was das für eine riesige Zahl an Bildern und Erinnerungen ist. Und ich gestehe, dass ich sehr froh bin, dass wir in einer Zeit leben, in der man ständig sein Smartphone zur Hand hat, wenn man von irgend etwas schnell ein Bild machen will. Einfach mal die Kinder beim Spielen fotografiert, der Badezimmerspiegelselfie vor dem Weggehen, um den anderen die Spannung zu nehmen, wie man aussieht oder aber auch die Schramme am Auto festhalten, wenn der BMW Fahrer beim Ausparken meinte, dass da locker noch ein halber Meter Platz sei...
 
Ich befürchte dabei allerdings so ein klein wenig, dass viele es verpassen professionelle Bilder von sich anfertigen zu lassen. Und das hat mal gar nichts mit Selbstverliebtheit zu tun. Neeeeein...
Man macht ja so etwas nicht nur für sich selbst. Der wahre Wert zeigt sich doch eigentlich erst, wenn diese Bilder Jahre später betrachtet werden. Da entfalten Portraitbilder doch erst ihre wahre Wirkung. Ich bin mir sicher, dass jeder schon mal dieses nostalgische Gefühl erlebt hat, als er auf dem Dachboden das alte Fotoalbum von sich selbst als Kind oder von den Eltern entdeckt hat. Allein ob die ganzen Smartphonefamilienfotos jemals entwickelt und in Alben eingeklebt werden, wage ich bei den meisten zu bezweifeln. Und wenn dann nur am Schnelldrucker im Supermarkt um die Ecke, was übrigens viel teurer ist und mit einen Verblassen der Farben im Laufe weniger Jahre einhergeht. Smartphones gehen übrigens verloren oder kaputt...
 
Gut gemachte Portraits, auf gutem Fotopapier entwickelt, sind da meiner Meinung nach immer noch ein Muss. Nicht ausschließlich, das wäre langweilig, aber wenn sie fehlen, ist das auch sehr schade.
 
Ich finde zumindest an den wichtigen Stationen im Leben (Geburt, Einschulung, Schulabschluss, Hochzeit, Babybauch... ) sollten aktuelle Bilder von einer Person gemacht werden. Dies handhabe ich auf für mich selbst so. Ich kenne viele, die dies nicht gemacht haben und im Nachhinein bereuen. Das ist schade, aber es kann nun einmal nicht nachgeholt werden. Zumal so eine Portraitsession, wenn sie richtig durchgeführt wird ja auch ein riesiges Erlebnis ist und Spaß macht.
 
 
 
Das könnte dich auch interessieren: